Modellierungen

Wir bieten ein grosses Spektrum an räumlichen Analysen und Modellierungs-Techniken an. Je nach Zweck wählen wir für Sie die geeignetste Methode, um Ihr Vorhaben effizient zu unterstützen:

GIS-Modelle: mit GIS-gestützten Modellen können komplexe räumliche Zusammenhänge fassbar gemacht werden. Beispielsweise können die Auswirkungen von Infrastrukturen in der Landschaft (z.B. Sichtbarkeitsanalyse von Windenergieanalagen, Deponien, Speichertürme) quantifiziert werden, oder das ökologische Potenzial eines Gebiets kann ermittelt werden (z.B. Vernetzungskonzept im Kanton Baselland, schweizweites Modell des Lebensraumpotenzials für die Waldschnepfe). Die darauf basierenden Karten ermöglichen zum Beispiel, bestehende Hotspots der ökologischen Infrastruktur leicht zu erkennen oder Eingriffe in die Natur aussagekräftig zu visualisieren. Anhand dieser intuitiv verständlichen Grundlagen können Optimierungen am Projekt vorgenommen werden und vertretbare Lösungen entstehen.

Statistische Modelle und Datenanalyse: sowohl im Naturschutz als auch im Wildtiermanagement werden grosse Mengen an Daten erhoben, welche zur Beantwortung wissenschaftlicher Fragestellungen sauber ausgewertet werden müssen. Zum Beispiel kartieren wir für die Kantonen BS und BL die Waldameisennester und berechnen anhand dieser Daten ein statistisches Habitatmodell, welches die Fehlerquote schätzt und korrigiert. Wir werten Ihre Daten professionell mit Hilfe der neusten statistischen Methoden aus und unterstützen Sie bei der Planung von Feldstudien, Monitoring und Erfolgskontrolle. Somit garantieren wir ein optimales Aufwand-Nutzen-Verhältnis der Datenerhebung. Die Resultate liefern klare und objektive Entscheidungsgrundlage im Umgang mit natürlichen Ressourcen.