Konzepte

Die Ansprüche an den ländlichen Raum steigen. Neben den traditionellen Nutzungen durch die Land- und Forstwirtschaft sind längst zahlreiche weitere Nutzungsansprüche eingetreten: Erholung, Infrastrukturen, Ökologischer Ausgleich, Trinkwassernutzung, Schutz vor Naturgefahren und dergleichen mehr. Es zeigt sich immer deutlicher, dass die unterschiedlichen Nutzungen regional koordiniert und geplant werden müssen.

nateco entwickelt verschiedene Konzepte für einen neuen Umgang mit den Ansprüchen an den ländlichen Raum. Das Denken in funktionalen Räumen und die klare Zuordnung von Nutzungen sind das zentrale Element dieser Ansätze. Eine gezielte Einbindung der betroffenen Akteure und die Begleitung der Arbeiten durch unterschiedlichen Fachpersonen und Entscheidungsträger sind wichtige Erfolgsfaktoren für eine breite Akzeptanz der Lösungen.

  • Vernetzungskonzepte: Die ökologische Isolation von Lebensräumen ist eine der grössten Herausforderungen im heutigen Natur- und Landschaftsschutz. Eine weitgehend einheitliche und intensive Landnutzung verringert den Lebensraum von Tieren und Pflanzen, die Barrierewirkung von Siedlungen und Verkehrsachsen schränken zunehmend ihre Bewegungsfreiheit ein. Vernetzungskorridore zwischen Naturräumen helfen, die Durchlässigkeit der Landschaft breiträumig herzustellen und sichern dadurch den Austausch der Wildtiere und deren Populationen. So kann die Vielfalt der Genpoole gefördert werden.
  • Freiraum- und Naturraumkonzepte: Die Charakteristika verschiedener Landschaftsräume werden untersucht und darauf aufbauend Vorschläge für mögliche Entwicklungen und Lenkungsmassnahmen erarbeitet. So sollen attraktive und wertvolle Landschaften sich langfristig positiv entwickeln und vielseitig genutzt werden können, zum Nutzen von Mensch und Natur.