11 Mär 2021

Gebietseinheit VI – Grundlagen zur Sicherheitsholzerei

Die Gebietseinheit VI ist für den Unterhalt des Nationalstrassennetzes in den Kantonen Thurgau, St. Gallen, Glarus und beider Appenzell zuständig. Um die Sicherheit des Autoverkehrs zu gewährleisten, muss sie dafür sorgen, dass alle Baumbestände in einem Korridor von 30 Metern ab dem Fahrbahnrand (in Hanglagen bis zu 60 Metern) regelmässig kontrolliert und wenn nötig unterhalten werden.

Da diese Baumbestände sowohl auf von der Gebietseinheit unterhaltenen Parzellen als auch auf Parzellen Dritter stehen können, kann das schnell unübersichtlich werden. nateco hat deshalb in Zusammenarbeit mit den Autobahnwerkhöfen umfassende Daten zum Zustand und den Besitzverhältnissen aller Baumbestände entlang des 300 km langen Streckennetzes der Gebietseinheit VI erhoben und in Form von Plänen und einer Flächendatenbank festgehalten. Mit diesen Datengrundlagen hat die Gebietseinheit einen Überblick darüber, wo in den nächsten Jahren Pflegeeingriffe anstehen und welche Forstreviere und Landbesitzer betroffen sind.

Autobahn

 

11 Mär 2021

Ameisenzeit: Zwischenbericht 2020

Bereits seit acht Jahren betreut nateco das Projekt Ameisenzeit. Ameisenzeit ist ein Citizen Science Projekt, bei welchem sich über 50 Freiwillige und zahlreiche Forstleute für den Schutz der Waldameisen in der Region Basel engagieren. Das achte Projektjahr war aufgrund der Corona-Pandemie und des fehlenden Austausches nicht gerade das einfachste Jahr für Ameisenzeit. Dennoch haben uns gerade die Waldameisen auch Lichtblicke ermöglicht. Für viele freiwillige Helfer und Helferinnen waren die Beobachtungen und Dokumentationen der Ameisenbauten eine willkommene Abwechslung im Corona-Alltag. Zudem haben wir nicht nur Bestehendes gepflegt, sondern auch Neues gesät. Lesen Sie mehr dazu im Jahresbericht 2020 von Ameisenzeit.

Allschwil2

23 Feb 2021

Einführung natINFO | GreenCycle in Genf und Basel

Die Stadtgärtnereien von Genf und Basel bewirtschaften ein breites Spektrum an Grünanlagen wie Friedhöfe, Strassenbegleitgrün, Schulhäuser und Parkanlagen. Um dabei den Überblick zu behalten und den Unterhalt wie auch die Finanzen zu steuern und zu optimieren, setzen die beiden Städte seit letztem Jahr auf natINFO | GreenCycle.

Gestützt auf eine Systematik der Pflegeelemente (Rasen, Rabatten, Bäume), die mit Kennzahlen zu den Unterhaltskosten verknüpft ist, kann natINFO | GreenCycle die Lebenszykluskosten der städtischen Grünanlagen über beliebige Zeithorizonte berechnen. Zudem können die Kosten von geplanten Anlagen kalkuliert und durch die Anpassung von Parametern wie Pflegeintensität oder Art des Grüns verschiedenen Szenarien analysiert werden.

Die Applikation ist unkompliziert über den Browser für die Nutzerinnen und Nutzer verfügbar und wurde mit den GIS-Daten der Städte verknüpft, so dass jederzeit aktuelle Daten zu den Grünflächen zur Verfügung stehen. Für Genf wurde natINFO | GreenCycle zudem erstmals auf Französisch übersetzt und kann damit in Zukunft auch in Städten in der Romandie zum Einsatz kommen.

BIldGCAuszug

15 Feb 2021

Bundesgärtenerei: Grünflächenkataster

Seit 2013 unterstützt nateco AG die Bundesgärtnerei in ihrem Grünflächenmanagement. Als Grundlage für das Grünflächenmanagement wurde ein GIS-basierter Grünflächenkataster erarbeitet. Alle Objekte, welche von der Bundesgärtnerei verwaltet werden, sind in diesem Kataster erfasst. Zu jedem Objekt existieren ein Objektplan und ein entsprechendes Datenblatt. Aktuell wurde das Kloster St. Georgen, in Stein am Rhein kartiert und dem Inventar als neues Objekt hinzugefügt.

Kloster St Georgen

14 Jan 2021

Linda Visinoni ist unsere neue Fachmitarbeiterin

Vor einigen Jahren entschied ich mich, den Gotthard zu überqueren und eine neue Herausforderung anzunehmen: eine berufliche Laufbahn in der Deutschschweiz zu beginnen.

Bevor ich mein Zuhause bei nateco AG gefunden habe, habe ich mehrere Praktika in Zürich-Umgebung absolviert. So hatte ich die Möglichkeit, verschiedene Bereiche der Umweltwissenschaft in der Schweiz kennenzulernen, von den kantonalen Ämtern bis zur praktischen Umsetzung der Neophytenbekämpfung. Dank diesen Arbeitserfahrungen konnte ich eine gewisse Vielseitigkeit entwickeln, um mich mit Erfolg an die jeweiligen Anforderungen der Situation anzupassen.

Als qualifizierte Biologin bringe ich ein Flair im Umgang mit den GIS-Programme sowie Fach- und Praxiskenntnisse der Pflanzen- und Vogelarten und Ökosysteme der Schweiz mit.

2020 war ich bereits stundenweise bei nateco AG angestellt. Diese Einsätze erlaubten mir, Vorstellungen über die Arbeitsweise und die Philosophie der nateco AG, sowie verschiedene Arbeitserfahrungen zu assimilieren. Nun beginne ich ab Januar 2021 als festangestellte Fachmitarbeiterin bei nateco AG. Was mir an dieser Stelle gefällt, ist die Möglichkeit, an Projekten mitzuarbeiten, die die Biodiversität verbessern und endemische Arten in der Schweiz fördern.

Was meine Person betrifft, bin ich ein optimistischer und fröhlicher Mensch. In meiner Freizeit bin ich gerne mit meinem Hund und Freund in der Natur unterwegs.

Linda mit Hund klein

18 Nov 2020

Webclient für natINFO|Plan

natINFO|Plan ist unsere Software zur Organisation der Pflege von Grünflächen. Alle Pflegeelemente (Wiesen, Bäume, Hecken, Mülleimer etc.) sind in der Datenbank abgelegt und haben eine Pflegeplanung zugeordnet. Die Mitarbeitenden sehen jederzeit, welche Arbeiten anstehen und können sie nach der Erledigung im System abhaken. Auswertungen der zu pflegenden Elemente sowie der anstehenden oder bereits erledigten Arbeiten sind jederzeit möglich.

Damit die Mitarbeitenden auch im Feld Zugriff auf die aktuellsten Informationen und die wichtigsten Funktionen der Software haben, gibt es neu einen Webclient für natINFO|Plan. Über eine interaktive Website können die Pflegeelemente und die anstehenden Arbeiten auf der Karte oder in der filterbaren Liste angezeigt und bei Erledigung direkt abgehakt werden. Die Benutzeroberfläche ist intuitiv und mit allen gängigen Tablets und Laptops bedienbar.

News Bild nipl

02 Nov 2020

20 Jahre nateco

natecocard jubilaeum

  
nateco wurde am 9. November 2000 gegründet. Mit der Übernahme durch Theo Leuthardt am 31. März 2017 hat eine neue Ära begonnen. Heute feiern wir das 20. Jubiläum! Die ersten 20 Gratulanten die uns am Jubiläumstag telefonisch gratulieren, erhalten eine süsse Überraschung.

In all den Jahren konnte sich nateco, dank guten Mitarbeitenden, deren Engagement und Qualitäten, den stetig ändernden Marktgegebenheiten anpassen. Wir gestalten zukunftsfähige Lösungen für Mensch und Natur.

20 Jahre bedeuten viel Vertrauen von Ihnen in unsere Zusammenarbeit, dies macht uns Stolz. Daher blicken wir mit Zuversicht in eine spannende Zukunft. Wir danken Ihnen von Herzen für das Vertrauen, welches uns all die Jahre soweit gebracht hat!

Ihr nateco Team

 

box2020

29 Jun 2020

Naturinventar Rümlingen

nateco hat als Grundlage für die Revision der Zonenvorschriften Landschaft in der Gemeinde Rümlingen ein Naturinventar erstellt. Bei der Inventarisierung der Natur in Rümlingen standen die Lebensräume (Biotop-Typen) im Vordergrund. Das Inventar zeigt auf, wo in der Gemeinde welche wertvollen Lebensräume vorkommen. Es ist eine aktuelle Bestandesaufnahme der Biotop-Typen und ein Fachgutachten der wertvollen Lebensräume in der Landschaft.

Im Mai 2020 wurde die aktuelle Situation draussen im Feld mit dem Inhalt des Naturinventars von 1987 verglichen. Die noch vorhandenen sowie alle seither hinzugekommenen Lebensräume wurden beschrieben und fotografisch erfasst. Ebenso wurde die Lage und Ausdehnung auf einem Plan dargestellt.

 

IMG 5966 klein

20 Apr 2020

Biodiversität entlang der Nationalstrassen

Um die Ziele der Biodiversitätsstrategie des Bundes zu erreichen, hat das Bundesamt für Strassen (ASTRA) in seiner Richtlinie «Grünräume an Nationalstrassen« festgelegt, dass auf rund 20 % der Grünflächen die Biodiversität gefördert werden soll.

Vor allem die extensiven Unterhaltszonen, welche nicht direkt an der Fahrbahn liegen, beherbergen häufig Lebensräume mit hohem Potential für die Biodiversität. Dieses Potential kann mit gezielten Pflege- und Aufwertungsmassnahmen gefördert werden. Um sowohl den ökologischen als auch den ökonomischen Ressourcen gerecht zu werden, sollen die Förderungsmassnahmen gebündelt und sogenannte Biodiversitätsschwerpunkte ausgeschiedenen werden.

Vor diesem Hintergrund hat nateco im Rahmen von zwei Pilotprojekten Flächen zur Förderung der Biodiversität kartiert. Angela Klaiber und Eva Scherrer waren in der GEVII auf der Autobahn A3 zwischen dem Limmattalerkreuz und dem Autobahndreieck Zürich-West sowie in der  GEVIII auf der Autobahn N2 von der Landesgrenze D/CH bis Belchen Tunnelportal Nord unterwegs und haben dabei spannende Sachen entdeckt.

 Biodiversität 1

24 Mär 2020

Ameisenzeit: Bericht über das letzte Jahr

Die rund 50 Ameisengöttis sowie viele Forstleute haben auch im siebten Projektjahr wieder einiges für die Förderung der Waldameisen unternommen. Neben der regelmässigen Erfassung und Beobachtung der Ameisennester, stand vor allem der Auftritt an den Waldtagen in Rünenberg im Fokus des Jahres 2019. Die kantonalen Waldtage, die alle vier Jahre stattfinden, haben rund 20'000 Neugierige nach Rünenberg gelockt. Der Posten von Ameisenzeit war sehr gut besucht und dank der Mithilfe von 14 Gotten und Göttis auch sehr gut betreut. Die spielerischen Angebote zur Lebensweise der Waldameisen fanden bei den Schulen grossen Anklang. Erfahren Sie mehr über die Aktivitäten und Ziele von Ameisenzeit im Jahresbericht 2019.

DSC 0406 klein