18 Nov 2020

Webclient für natINFO|Plan

natINFO|Plan ist unsere Software zur Organisation der Pflege von Grünflächen. Alle Pflegeelemente (Wiesen, Bäume, Hecken, Mülleimer etc.) sind in der Datenbank abgelegt und haben eine Pflegeplanung zugeordnet. Die Mitarbeitenden sehen jederzeit, welche Arbeiten anstehen und können sie nach der Erledigung im System abhaken. Auswertungen der zu pflegenden Elemente sowie der anstehenden oder bereits erledigten Arbeiten sind jederzeit möglich.

Damit die Mitarbeitenden auch im Feld Zugriff auf die aktuellsten Informationen und die wichtigsten Funktionen der Software haben, gibt es neu einen Webclient für natINFO|Plan. Über eine interaktive Website können die Pflegeelemente und die anstehenden Arbeiten auf der Karte oder in der filterbaren Liste angezeigt und bei Erledigung direkt abgehakt werden. Die Benutzeroberfläche ist intuitiv und mit allen gängigen Tablets und Laptops bedienbar.

News Bild nipl

02 Nov 2020

20 Jahre nateco

natecocard jubilaeum

  
nateco wurde am 9. November 2000 gegründet. Mit der Übernahme durch Theo Leuthardt am 31. März 2017 hat eine neue Ära begonnen. Heute feiern wir das 20. Jubiläum! Die ersten 20 Gratulanten die uns am Jubiläumstag telefonisch gratulieren, erhalten eine süsse Überraschung.

In all den Jahren konnte sich nateco, dank guten Mitarbeitenden, deren Engagement und Qualitäten, den stetig ändernden Marktgegebenheiten anpassen. Wir gestalten zukunftsfähige Lösungen für Mensch und Natur.

20 Jahre bedeuten viel Vertrauen von Ihnen in unsere Zusammenarbeit, dies macht uns Stolz. Daher blicken wir mit Zuversicht in eine spannende Zukunft. Wir danken Ihnen von Herzen für das Vertrauen, welches uns all die Jahre soweit gebracht hat!

Ihr nateco Team

 

box2020

20 Okt 2020

Ausschreibung Binding Preis für Biodiversität

Im Frühling 2021 wird zum ersten Mal der neue «Binding Preis für Biodiversität» mit einer Preissumme von 100'000 Franken vergeben. Die Sophie und Karl Binding Stiftung will damit innovative, vorbildliche Projekte für Biodiversität im Siedlungsraum bekannt machen und damit andere motivieren, sich ebenfalls für biologische Vielfalt einzusetzen. 

Die Stiftung sucht nun Projektträgerschaften, die mit kreativen Lösungen Biodiversitätsförderung im Siedlungsraum mit grosser Wirkung realisiert haben. Die Projekteingabe dauert vom 28. September 2020 bis 31. Januar 2021 und erfolgt online unter www.preis-biodiversitaet.ch. Dort finden Sie auch alle weiteren Informationen zur Ausschreibung. 

Wollen Sie mehr erfahren?

Video zum Binding Preis für Biodiversität und Medienmitteilung.

Die Sophie und Karl Binding Stiftung freut sich über viele, innovative Projekteingaben!

 BindingPreis Foto CrhistianSchwager scaledMedium

Foto: Christian Schwager

29 Jun 2020

Naturinventar Rümlingen

nateco hat als Grundlage für die Revision der Zonenvorschriften Landschaft in der Gemeinde Rümlingen ein Naturinventar erstellt. Bei der Inventarisierung der Natur in Rümlingen standen die Lebensräume (Biotop-Typen) im Vordergrund. Das Inventar zeigt auf, wo in der Gemeinde welche wertvollen Lebensräume vorkommen. Es ist eine aktuelle Bestandesaufnahme der Biotop-Typen und ein Fachgutachten der wertvollen Lebensräume in der Landschaft.

Im Mai 2020 wurde die aktuelle Situation draussen im Feld mit dem Inhalt des Naturinventars von 1987 verglichen. Die noch vorhandenen sowie alle seither hinzugekommenen Lebensräume wurden beschrieben und fotografisch erfasst. Ebenso wurde die Lage und Ausdehnung auf einem Plan dargestellt.

 

IMG 5966 klein

20 Apr 2020

Biodiversität entlang der Nationalstrassen

Um die Ziele der Biodiversitätsstrategie des Bundes zu erreichen, hat das Bundesamt für Strassen (ASTRA) in seiner Richtlinie «Grünräume an Nationalstrassen« festgelegt, dass auf rund 20 % der Grünflächen die Biodiversität gefördert werden soll.

Vor allem die extensiven Unterhaltszonen, welche nicht direkt an der Fahrbahn liegen, beherbergen häufig Lebensräume mit hohem Potential für die Biodiversität. Dieses Potential kann mit gezielten Pflege- und Aufwertungsmassnahmen gefördert werden. Um sowohl den ökologischen als auch den ökonomischen Ressourcen gerecht zu werden, sollen die Förderungsmassnahmen gebündelt und sogenannte Biodiversitätsschwerpunkte ausgeschiedenen werden.

Vor diesem Hintergrund hat nateco im Rahmen von zwei Pilotprojekten Flächen zur Förderung der Biodiversität kartiert. Angela Klaiber und Eva Scherrer waren in der GEVII auf der Autobahn A3 zwischen dem Limmattalerkreuz und dem Autobahndreieck Zürich-West sowie in der  GEVIII auf der Autobahn N2 von der Landesgrenze D/CH bis Belchen Tunnelportal Nord unterwegs und haben dabei spannende Sachen entdeckt.

 Biodiversität 1

24 Mär 2020

Ameisenzeit: Bericht über das letzte Jahr

Die rund 50 Ameisengöttis sowie viele Forstleute haben auch im siebten Projektjahr wieder einiges für die Förderung der Waldameisen unternommen. Neben der regelmässigen Erfassung und Beobachtung der Ameisennester, stand vor allem der Auftritt an den Waldtagen in Rünenberg im Fokus des Jahres 2019. Die kantonalen Waldtage, die alle vier Jahre stattfinden, haben rund 20'000 Neugierige nach Rünenberg gelockt. Der Posten von Ameisenzeit war sehr gut besucht und dank der Mithilfe von 14 Gotten und Göttis auch sehr gut betreut. Die spielerischen Angebote zur Lebensweise der Waldameisen fanden bei den Schulen grossen Anklang. Erfahren Sie mehr über die Aktivitäten und Ziele von Ameisenzeit im Jahresbericht 2019.

DSC 0406 klein

13 Feb 2020

nateco-Team erhält Verstärkung!

Es freut uns mitzuteilen, dass per 01.März 2020  Tobias Richter das nateco- Team als Projektleiter zusätzlich unterstützen wird.

Als qualifizierter Biologe und Umweltwissenschaftler bringt Tobias Richter langjährige Erfahrung im Projektmanagement, sowie praxisorientiertes Wissen für innovative Lösungen im Naturschutz und in der Pflege von naturnahen Flächen mit. Weiter hat er sich, neben seines beruflichen Werdeganges, auch Fachkenntnisse in Geomatik, Pflanzen- und Ökosystemen, sowie Statistikprogrammen angeeignet,  auch privat engagiert er sich aktiv für Umweltanliegen.

Zuvor arbeitete Tobias Richter als Projektleiter beim Amt für Geoinformation des Kantons Bern, dies im Bereich Vermessung. Tobias Richter ist zweisprachig (D/F) und wird einerseits der Geschäftsführerin von Grünstadt Schweiz, Pascale Haas, zur Seite stehen, um die Städte und Gemeinden im Zertifizierungsprozess zu begleiten, andererseits wird er auch im Bereich Landschaftsmanagement eigene Projekte führen und diesen Geschäftsbereich weiter entwickeln.

In seiner Freizeit ist er gerne in der Natur unterwegs, zu Fuss oder mit dem Velo und ist auch gerne in der Vertikale am Klettern.

Bei nateco freuen wir uns, unseren neuen Arbeitskollege willkommen zu heissen und die Zusammenarbeit mit Tobias Richter zu beginnen. Unsere Firma bietet viel Freiraum, um sich auch eigene Tätigkeitsbereiche aufzubauen und sich so persönlich wie beruflich weiterzuentwickeln. Wir sind auf diese neue Verstärkung gespannt!

Tobias Richter Aktuelles kompr

20 Jan 2020

Naturnahe Grünflächen in Binningen / BL

Die Gemeinde Binningen meint es ernst mit der Förderung der Biodiversität! Sie hat nateco beauftragt, den Zustand der ökologischen Qualitäten und das Ausmass der Biodiversität der Grünräume in Binningen aufzunehmen und die Aufwertungspotenziale aufzuzeigen. Diese Bestandesaufnahme bildet die Grundlage für eine schrittweise Aufwertung einzelner Flächen im laufenden Betrieb.

Parallel dazu wurde für den Standort Kronenmattsaal ein Pilotprojekt realisiert, um geeignete Massnahmen zu treffen und die Bevölkerung über das Vorhaben der Gemeinde mit detaillierten Informationstafeln und einer Mitteilung in den Binningen Nachrichten zu informieren. So wurden auf dem Areal eine Waldgesellschaft sowie einen Blumen- und Thymianrasen in Anlehnung an dem Lebensraum einer Halbtrockenrasen-Gesellschaft realisiert. Nebst der direkten Wirkung auf die Tier- und Pflanzenwelt sollen die umgestalteten Flächen auch als Beispiele dienen und die Bevölkerung dazu motivieren, im privaten Garten die Biodiversität zu fördern.

Bild Kronenmattsaal 2

17 Dez 2019

Ein Zertifikat für Morges

Nach Ecublens ist Morges die zweite Stadt der Romandie und die siebte Stadt insgesamt, die sich das Label Grünstadt Schweiz verdient hat!

Am Freitag, den 13. Dezember 2019 hat die Stadt Morges im Beisein von Vertretern aus dem Stadtrat, der VSSG und Grünstadt Schweiz das Label erhalten.

Um diesen wichtigen Meilenstein für die Stadt zu markieren, wurde eine Wildhecke von mehr als 100 Metern Länge und einer durchschnittlichen Breite von 5 Metern installiert.

Rund 1.000 einheimische Bäume und Sträucher wurden gepflanzt.

Diese Hecke ist ein wichtiger Trittstein für die Tierwelt und knüpft am Netz der bereits in der Stadt vorhandenen ökologischen Korridore an.

Es zeigt: Grünstadt Schweiz setzt neue Impulse und bringt die Städte und Gemeinden konkret zum handeln und ihre Grünanlagen ökologisch aufzuwerten. 

Darüber freuen wir uns sehr! Herzliche Gratulation!

Bilder und Kommentare auf: Link Facebook

RemiseCertificat 191213klein

14 Nov 2019

Die Gemeinde Degersheim erhält das Label «Grünstadt Schweiz»

Als kleinere Stadt mit rund 4'000 Einwohnerinnen und Einwohnern hat Degersheim den grossen Schritt gewagt und gewonnen: Sie kann sich neu «Grünstadt Schweiz» nennen.

Mit viel Engagement hat die Gemeinde das Projekt angepackt und sich auch dafür die Ressourcen geschaffen. Wir gratulieren allen Beteiligten ganz herzlich!

Mit ihrer Auszeichnung in Bronze stärkt die Gemeinde Degersheim ihre Kompetenzen und schafft sich eine Grundlage für mehr Professionalität im Grünbereich. Jetzt und in Zukunft! 

Weitere Informationen erhalten Sie in der Medienmitteilung. Lesen Sie den Artikel im St Galler Tagblatt und erfahren Sie mehr dazu.

Gemeinde Degersheim