Kanton BL: Vernetzung der Naturräume

Die ökologische Isolation von Lebensräumen ist eine der grössten Herausforderungen im heutigen Natur- und Landschaftsschutz. Eine weitgehend einheitliche und intensive Landnutzung verringert den Lebensraum von Tieren und Pflanzen, die Barrierewirkung von Siedlungen und Verkehrsachsen schränken zunehmend ihre Bewegungsfreiheit ein.

Der Kanton Basel-Landschaft muss und will dieser Entwicklung entgegenwirken und die Biodiversität im Kanton langfristig schützen und fördern. Um ein zielführendes und effizientes Vorgehen zu finden hat das Amt für Raumplanung sechs Büros zu einem Ideenwettbewerb für ein kantonales Vernetzungskonzept eingeladen. Als Ziel wurde die Entwicklung einer Gegenstrategie vorgegeben, welche die ökologische Transparenz der Landschaft sichert und wiederherstellt, wo sie beeinträchtigt ist.

Das Zusammenspiel unterschiedlicher Elemente war ausschlaggebend, dass nateco die Jury für sich gewinnen konnte

  • Gezielte Einbindung der betroffenen Akteure von Anfang an
  • Begleitung der Arbeiten durch eine Steuerungsgruppe aus unterschiedlichen Fachpersonen und Entscheidungsträgern

Schliesslich überzeugten auch die Fragestellungen rund um die Umsetzungsplanung der vorgeschlagenen Massnahmen.

 

 

 

region

Auftraggeber:
Amt für Raumplanung, Natur und Landschaft des Kantons Basel-Landschaft

Ziel / Nutzen:
Sichern der ökologischen Transparenz der Landschaft / Massnahmen und Umsetzungsplanung / Gezielte Einbidung der betroffenen Akteure

Jahr:
2013 bis 2015