Kantone beider Basel: Waldameisenkartierung

Aussagen zum Rückgang von Hügelbauenden Waldameisen sind schweizweit nur begrenzt möglich, da es keine grossflächigen Untersuchungen zur Entwicklung der Bestände gibt. Allfällige grössere Untersuchungen liegen Jahrzehnte zurück und finden sich ohne Auswertung vor.

Die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft wollen die Waldameisennester auf ihrem Gebiet inventarisieren. nateco hat dafür die Projektleitung und wird in Zusammenarbeit mit Forstleuten und freiwilligen Helfern aus dem Projekt Ameisenzeit die Waldameisenvorkommen in einem zweijährigen Projekt ab dem Frühling 2015 kartieren.

Als Erstes werden die Koordinaten der Nester erfasst und weitere Informationen zu den Ameisen und den Neststandorten gesammelt. Zum Beispiel werden Proben zur Artbestimmung erhoben. Diese Daten werden anschliessend ausgewertet. Dafür dient eine Datenbank, welche nateco aufgrund früherer Datengrundlagen aufbaut und weiterentwickelt.

Dieses Projekt ist ein wichtiger Meilenstein für den Schutz der bedrohten Waldameisen. Eine wissenschaftlich begleitete Inventarisierung der Waldameisennester ermöglicht, Aussagen zur Entwicklung der Bestände nach Arten, ihrer Verteilung und Vernetzung systematisch zu sammeln, Erkenntnisse zu den spezifischen Vorkommensverhältnissen (Umgebung, Licht, etc.) und daraus Massnahmen zum Schutz der Waldameisen zu entwickeln. Erste Beobachtungen zeigen, dass einzelne Arten durchaus mehr gefährdet sind als andere. Zudem könnten diese Erfahrungen auf nationaler Ebene als Grundlage für weitere Arbeiten im Zusammenhang mit der Förderung der Waldameisen in der Schweiz dienen.
   

region

Auftraggeber:
Amt für Wald beider Basel, Abteilung Natur und Landschaft des Kantons Basel-Landschaft

Ziel / Nutzen:
Inventar der Waldameisennester / Schutz und Förderung der Waldameise / Grundlagen für ein schweizweites Konzept

Jahr:
2015 / 2016