WREN-Studie zu Störchen und Windenergie

Eine Studie zur Mortalität der Weiss-Störche durch Windenergie-Anlagen ist vor kurzem durch WREN veröffentlicht worden. Luisa Münter von nateco AG war als Co-Autorin daran beteiligt.

Einige Ergebnisse sind hier erwähnt:

Der Anlagetyp und der Standort einer einzelnen Windenergie-Anlage haben einen Einfluss auf die Mortalitätsrate bei Weiss-Störchen. Ist eine genügende Distanz zwischen den einzelnen Turbinen und die Brutstätte, so kann die Mortalitätsrate von Weiss-Störchen signifikant reduziert werden. Eine Analyse der Flug-Muster ermöglicht es, die optimale Verteilung der Turbinen zu bestimmen. Die Abundanz von Vögeln scheint keinen direkten Zusammenhang mit einer höheren Kollisionsrate zu haben. Hingegen haben andere Faktoren wie Flug-Verhalten, Wetter und Topografie in der Nähe der Windanlagen eine höhere Relevanz by der Erklärung von Mortalitätsraten. Es ist deshalb wichtig, diese Mechanismen weiter zu analysieren und zu verstehen, damit die Situation verbessert und die Kollisionsrisiken verringert werden können. Den vollständigen Artikel lesen Sie hier (auf Englisch).

Bild StorchLogos

Bild: https://tethys.pnnl.gov/